Skip to content Skip to footer

Genetikkurs – Qualitätskontrolle von Lebensmitteln

Genetikkurs – Qualitätskontrolle von Lebensmitteln

Ende Januar wurde unser Bioraum zum molekularbiologischen Labor.
Im 1. Halbjahr hatten wir uns mit der Genetik und hier auch intensiv mit Methoden der Genetik/Gentechnik beschäftigt. Dieses theoretische Wissen konnten wir im Rahmen des Kurses praktisch ausprobieren. Die zwei Dozent*innen von Genetics to Go verwandelten dafür unseren Biologieraum in ein molekularbiologisches Labor. Ermöglicht wurde der Kurs durch das Netzwerk zdi (Zukunft durch Innovation).

Eines unserer Themen in der Q1 ist die heute nahezu jedem bekannte Methode der PCR (polymerase chain reaction). Viele kennen sie von den Corona Tests, doch kaum einer weiß, was die PCR eigentlich ist und was man damit noch alles machen kann. Unsere Aufgabe bei dem Genetikkurs in der Schule war es zu testen, ob in einer Fleischprobe wirklich das angegebene Fleisch enthalten war. Die Möglichkeiten waren Rind-, Schweine- und Putenfleisch. Dazu bekamen wir ein bestimmtes Stück Fleisch zugeteilt und die Durchführung der komplizierten Untersuchungen konnte nun beginnen: 

                                         

Die DNA musste zunächst aus diesem Klumpen Fleisch extrahiert werden. Dies erforderte verschiedene Schritte, die wie nacheinander durchgingen. Erst danach fand die PCR statt. Wir mixten die DNA mit einer speziellen Lösung und stellten sie in ein Gerät  (Thermocycler), das verschiedene Temperaturen einstellen konnte.

Kurz gefasst: Danach folgten weitere Lösungen und noch mehr Geräte, Experimente und Untersuchungen. Die DNA wurde zum Schluss auf ein Gel aufgetragen. Dieses Gel wurde unter Strom gesetzt und die DNA konnte in dem Gel “wandern”. Die Lösung, in der die DNA erhitzt wurde, enthielt ein Leuchtmittel. Nach der Entnahme der “gewanderten” DNA der verschiedenen Fleischproben konnte man sie leuchten sehen, wenn man sie sich im Dunkeln unter UV-Licht anschaute. So bekamen wir die Ergebnisse der PCR und damit war diese nun abgeschlossen. Wir, der BIO LK aus der Q1, können diesen Genetikkurs nur weiterempfehlen, da man jeden einzelnen Schritt der PCR selbstständig durchführt und experimentiert und interessante Ergebnisse bekommt, wie aus einem Labor. 

Autorinnen: Yara Ibrahim, Nilam Rahmani

       

Gießen des Gels für die Elektrophorese (Trennung der DNA)

Reagenzglas unter Hitze

Unser „Labor” mit den Geräten

                                                           Ergebnisse der Gelelektrophorese

Go to Top