logo

Internationale Biologie Olympiade 2020/21

Ende 2020, die Olympischen Spiele in Tokio waren gerade verschoben, machten sich fünf SchülerInnen auf zur Mission „Internationale Biologie Olympiade“.

Die fünf Biologie Olympioniken setzten sich aus SchülerInnen der Jahrgangsstufe Q2 aus GK und LK zusammen. Ein kompetentes Team, bestehend aus Uma Tigges, Maya Mallmann, Sonja Scheibel, Derya Demirel und Gereon Göres. Zu einem Zeitpunkt, an dem kaum etwas in Schule so war wie man es kannte. Dieser weltweit durchgeführte Wettbewerb umfasst mehrere Runden mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen. So müssen Aufgaben gelöst werden, die deutlich über die Inhalte aus der Schule hinaus gehen. Begabungen in nur einer Teilrichtung der Biologie reichen nicht aus. Die Themenfelder umfassen Aspekte der Anatomie, Botanik, Biochemie, Neurobiologie, Physiologie, Genetik, Evolution und Ökologie. In der ersten Runde bestand die Herausforderung der Anfertigung einer komplexen Hausarbeit. Alle konnten hier respektable Ergebnisse aufweisen und für Maya Mallmann, Derya Demirel und Gereon Göres reichte es sogar zur Qualifikation für die nächste Runde. Hier mussten die besten des Landes NRW in einer zweistündigen Klausur ihre Fähigkeiten erneut überprüfen. Für die dritte Runde wären nur die drei besten qualifiziert gewesen. Für ganz so weit nach oben reichte es leider nicht. Aber am Ende standen Platzierungen unter den besten 60 SchülerInnen von ganz NRW. Ein Riesen Erfolg für alle fünf SchülerInnen kurz vor dem Ende Ihrer Schulzeit. Herzlichen Glückwunsch.

Bildschirmfoto_2021-03-24_um_07.24.11.png

Text: STO